Kartenlegen

Viele verwechseln Kartenlegen mit Hellsehen. Diese beiden Dinge haben nur gering etwas miteinander zu tun. Ein Hellseher benötigt keine Karten, weil er die Gabe hat, alles vor seinem geistigen Auge zu sehen. Was aber nicht bedeutet, dass ein Kartenleger kein guter Wahrsager ist. Manche Personen benötigen Hilfsmittel, um überhaupt einen Zusammenhang zu finden. Aus diesem Grund gibt es Orakelspiele. Das sind zum Beispiel Wahrsagekarten. In diesem Bereich gibt es verschiedene Kartendecks. Zum Beispiel Lenormandkarten, Tarotkarten, Kipperkarten, Zigeunerkarten und viele mehr. Fast jeder Kartenleger hat sein Lieblingsdeck und manche mögen bestimmte überhaupt nicht.

Kartenlegen einfach lernen

Wer das Kartenlegen erlernen möchte, zieht einfach eine Tageskarte und merkt sich jeden Tag aufs Neue, was die einzelnen Karten bedeuten. Sobald klar ist, was die einzelnen Karten bedeuten, ist es an der Zeit, die Kombinationen zu lernen. Auswendig lernen bringt nur wenig, besser ist es, ein Gefühl für die Karten zu bekommen. Schließlich sind sie nur Wegweiser, die eine Geschichte vermitteln. Die Bedeutungen sagen nur ungefähr, was sie bedeuten. 1 zu 1 kopieren sollte diese Aussage niemand. Es kommt immer auf die Situation an. Eine Karte hat zig verschiedene Bedeutungen, deswegen nur ungefähr merken, in welche Richtung das Ganze geht und schauen was passiert.